Frank befindet sich seit dem 09.03.2019 wieder in Gambia um weitere Brunnen zu bauen.

+++Alle Stationen der Reise findet ihr im Liveticker +++


Meine Freunde nennen es „Frankie goes Gambia“, mein Projekt, dass mir so am Herzen liegt. 

Ich bin Frank Lehmann, Besitzer einer Schreinerei in Dirmstein, 47 Jahre alt, ein echter Pfälzer und leidenschaftlicher Handwerker.

Angefangen hat alles mit einem kurzlichen Auftrag in einer Firma. Viele Menschen arbeiten hier. Den meisten davon geht es überdurchschnittlich gut…ohne, dass es ihnen wirklich bewusst ist. Die Wertschätzung für dieses Leben uns im Laufe der im Überfluss lebenden Jahre abhandengekommen. Diese Gesellschaft schaut nicht mehr nach rechts und nicht nach links....

Und genau hier lerne ich Pa Malick Gaye kennen, einen Mann aus Gambia, um die 50, der bereits seit 30 Jahren in Deutschland lebt. Er sitzt alleine an dem Kantinen-Tisch und nimmt seine Mittags-Mahlzeit zu sich. Während dessen sieht er mir zu wie ich meiner Arbeit nachgehe.

Es dauerte nicht lange und wir kommen ins Gespräch.

Malick erzählt mir von seiner Arbeit und seiner Heimat Gambia. Er stammt ursprünglich aus einem Dorf, in dem die Menschen heute noch weder Wasser noch Strom haben.

KEIN WASSER? Gehört habe ich so etwas schon oft, aber diesmal war das Traurige zum Greifen nah. Malick erzählte mir von seinen Vorhaben, ein Hilfsprojekt in seinem Dorf zu gründen.

Wir sprachen lang und es hat mich begeistert. Schließlich beschloss ich ihm bei seinem Vorhaben zu unterstützen und ab sofort alles zu mobilisieren, damit in Malicks Dorf das Wasser fließt. Das kann doch nicht so schwer sein

Kollegen und Freunde hörten sich mein Projekt an und gaben mir Recht. Und plötzlich gab es kein Zurück mehr:

 

„Frankie goes Gambia“!

 

 

Ende Februar 2018 startet meinen Flug nach Gambia.

Ein Container, beladen mit einem

  • Traktor mit Pflug
  • Brunnenbohrgerät
  • einer Regenbogenmaschiene (Beregner),
  • einer Photovoltaikanlage zur Eigenproduktion von Strom
  • und verschiedene  Werkzeuge

 

Geht nicht – gibt’s nicht!“

Damit hab ich es bisher immer geschafft!

 

Doch diesmal wird das (alleine mit Malick) nicht klappen. Das weiß ich.

 

Ich benötige für dieses  großartige Projekt Ihre Unterstützung: 

  • Verfügen Sie über Maschinen, die Sie spenden könnten?
  • Kennen Sie Menschen, die uns bei dem Projekt unterstützen könnten? 
  • Verfügen Sie über spezielle Kenntnisse, die für uns bei dem Projekt hilfreich sein könnten? 
  • Möchten Sie uns finanziell bei dem Projekt unterstützen? 

 

Wir sind auf jede Hilfe angewiesen! 

 

Sie fragen sich „und was habe ich davon“? Das Gefühl, geholfen zu haben, macht mich persönlich sehr glücklich. Ein richtig gutes Gefühl am Ende des Tages…das ist es, was man davon hat!

 

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Hand in Hand e.V bedanken.

Der Verein hat schon viele Projekte in Gambia realisiert und steht mir mit deren Erfahrung zur Seite.